Forschungen am Dürrenstein Teil 1

1. August 2011   Dürrenstein

Bereits im Juni konnten wir bei einer gezielten Geländebegehung im unübersichtlichen Gelände zwischen Obersee und Ofenloch am Dürrenstein eine neue Höhle (1815/375) auffinden, deren Versturzboden im Eingangsteil mit kaltem Luftzug lockte. Die paar sperrenden Blöcke waren schnell weggeräumt, und wir konnten in die dahinter liegenden, überwiegend engräumigen, canyongebundenen Höhlenstrecken gelangen. In der Folge konnte die Höhle, die auch einen geräumigen 20-m-Schacht aufzuweisen hat, bei zwei weiteren Fahrten auf 219 m Länge bei -45 m Höhenunterschied vermessen werden. Am Ende verliert sich die Höhle, die auch sicher bald einen Namen bekommen wird, in einem Labyrinth von (für uns) unschliefbaren Canyonröhrln.

Mit dabei: Reinhard und Walter Fischer, Thomas Gundacker
Vermessen: 219 m

[ zurück ]

Foto: W. Fischer
Foto: W. Fischer
Foto: R. Fischer
Foto: R. Fischer

[ zurück ]